Nachruf auf den 1. Grazer Panther-Spaziergang

Lieber Bürger-Meister!

Graz hat es verdient, von den Vertretern der Welt-Bank besucht zu werden. Für uns weniger Bedarfte stellt es sich so dar, das wir glauben, die Welt-Bank sei schon in Graz. Überall hier. Diese Sitz-Bank für die Pensionisten, für die Gehetzten des Einkaufs in der Grazer Innenstadt, das Ruhemöbel für die Caféhaus-Besetzer. Allerorts in Graz ersichtlich. Hingegen unsichtbar bleibt die herumgetragene Kunst für die Mehrheit der Grazer. Man sieht nur die Touristen, die Laufschritt-Shopper und die auf der Stelle verharrenden Polit-Werber.

Pantherspaziergang mit Florinda Ke Sophie in Graz, Presseartikel im der Grazer

Pantherspaziergang mit Florinda Ke Sophie in Graz, Presse

 

 

Es ist der Moment des Feuers, weil jedem ein Feuerzeug geschenkt wird. Und es ist der Moment der Erinnerung, weil jedem ein Stift für seine persönlichen Aufzeichnungen in Form eines Kreuzchens aufgedrängt wird. Und natürlich auch der Zeitpunkt der Menschenbilder der Kandidaten, die nur den Wenigsten persönlich bekannt sind. Ihr Schicksal ist an Farben gebunden. Sie tagen nur an geheimen, mysterienbehafteten Orten unter Dächern, sprechen nur zu Ihresgleichen und fürchten das Volk im Freien – das Volk ohne Dächer und Grenzen. Kein Junger wartet auf den Plätzen vor den geheimen Hallen auf die lehrenden Worte der von den Alten gewählten Anführern. Sie meiden das Alter, aber nicht die Kunst. Sie wissen, dass die Jugend nur an die Jugend verschwendet wird. Und sie wissen um die Angst der Älteren, denn das Leben nimmt sich wenig Zeit für die Kunst um sie herum. Wir verstecken die Kunst nicht, aber die Menschen verstecken sich vor der Kunst. Nicht die Kunst wird erkannt, nur ihr unbändiger Nutzen, den man nicht leiten und eingrenzen kann.

Der Panther - How Panther are you- Florinda Ke Sophie

Der Panther - How Panther are you -Florinda Ke Sophie

Ja, lieber Bürger-Meister – so bleibt auch Dir eine weitere Sequenz der einfachen Schönheit verborgen. Dann nämlich, wenn die Kunst ins Freie tritt, ohne Dächer und Ängste über und um sich.

Schade, dass wir einander nicht erkannt haben. Man hätte gemeinsam einen Spaziergang unternehmen können. Kurz an Zeit, aber lang in der persönlichen Erinnerung.

© by Pezzibär, Graz 2010

 

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.